Sie leben unter uns !

Hexen im Rathaus AltomünsterHexen-Flashmob am 27. Februar in Altomünster! Hexen bitten um zahlreiches Erscheinen!

Man sieht die Plakate und Flyer derzeit überall wenn man in Altomünster unterwegs ist.

altonews.de wollte mehr wissen und traf die Hex de Poesie mit der Foto-Junghexe von den Zeitlbacher Hexen zum Interview.

Hallo Ihr zwei – seid Ihr echte Hexen?

100% – ja! Von der Seele heraus. Aber wir sind gute Hexen, denn alles was andere zum Lachen bringt ist gut.

Wann fliegt Ihr morgens los?

Wir treffen uns meist gegen 07:30 Uhr. Und um acht geht’s los nach HexenAltomünster. Dort erwartet uns der Getränkemarkt Flamisch mit einem super genialen Frühstücksbuffet. Bei dieser Gelegenheit ein riesengroßes DANKE!

Gibt es da nur flüssige Nahrung?

Nein. Die fahren ein richtig großes Buffet auf! Alles was das Hexenherz begehrt. Sogar die Männer, die uns fahren, dürfen mitschlemmen. Danach gehts in den Markt und dann ist nichts und niemand mehr vor uns sicher!

Warum lasst Ihr Hexen Euch von Männern fahren?

CIMG9337    Zum Fahren sollte man nüchtern sein. Und an so einem Tag, sollte man gewisse Dinge nicht selber machen.

Wann und wie fing das ganze denn an?

Das war 1999. Unsere Oberhexe Gimmy hat mit dem Vorstand der Dorfgemeinschaft damals die Idee ausgeheckt, dass wir Unterzeitlbacher das auch machen, was in Indersdorf schon fast Tradition war: Hexentreiben am unsinnigen Donnerstag! Der Lampe Opa bastelte einen Orden als Geschenk für den Bürgermeister und los ging’s. Wie genau, wussten wir damals auch nicht. Wir waren vorher ja nie dabei, kannten das gar nicht. Aber rauf auf die Besen und los gings!

Und Ihr habt gleich richtig losgelegt?

P3030231Sicher. Wir haben uns über die Sekretärin beim Bürgermeister Wagner einen Termin geben lassen. Sie hat uns einen Termin als Herr und Frau Besenreiter für 14 Uhr eingetragen. Und dann sind wir aufgetaucht, damals noch im alten Rathaus. Wagner wusste es nicht,  war völlig überrascht und total begeistert! Das war einmalig in Altomünster. Auch die Geschäfte wurden gestürmt. Im ersten Jahr kannten die Leute das ja nicht. Wir waren froh, dass sie z. B. in der Sparkasse keinen Alarmknopf gedrückt haben! Aber die Geschäftsleute haben von Anfang an mitgemacht.
P3030203Manche waren im ersten Jahr schon überrascht und zurückhaltend, aber andere haben sofort mitgemacht.
Mittlerweile werden wir richtig erwartet, die Leute in manchen Geschäften verkleiden sich sogar und haben immer was Flüssiges, Kaffee, Krapfen, Würstel usw. für uns. Nette Einfälle waren auch mal Hexenseife und ein Hexentrunk. In den Läden wird dekoriert, es gibt Stehtische. Es wird gesungen, getanzt, gelacht. An dieser Stelle: A herzliches ‚“Vergelt’s Gott“  an alle, die diesen Tag immer zu etwas besonderem machen.

Was macht Ihr noch in den Läden?

Hexen 2008 035Wir haben eine Hexenhymne!  Je Geschäft singen wir etwas persönliches, je nachdem was es im vergangenen Jahr gab oder ob eine Veränderung ansteht. Es werden Witze erzählt und Trinksprüche haben wir natürlich auch und … immer was zum Anstossen.

Kann eigentlich jede eine Hexe werden?

P2160094Nein! Wir wollen an diesem Tag alle zusammen bleiben, deshalb bleiben wir bei der kleinen Gruppe, sonst wäre es zuviel für die Geschäfte.

Dieses Jahr organisiert Ihr den Hexen-Flashmob. Die Flyer sind draußen, wird sich der Bürgermeister denn noch überraschen lassen?

Er wird natürlich mit uns rechnen, aber er weiß nicht, was wir genau machen. Wir hoffen, dass ganz viele Leute kommen, die uns unterstützen. Dieses Jahr ist einfach was ganz Besonderes.

 

Wie bekommt Ihr denn Konrad Wagner zum Altohof?

IMG_1244Wir werden ihn abholen und mit ihm in den Altohof zum Flashmob fliegen. Wie es dann weiter geht, lassen wir dieses Jahr offen! Unser Hexen-Musiker Sigi begleitet uns auf alle Fälle ab Mittag und garantiert super Stimmung! Der Konrad und sein Gemeindeteam machen jedes Jahr super mit.

Für uns ist das der schönste Tag im ganzen Jahr!

Was ist dieses Jahr anders?

Normalerweise stürmen wir die Geschäfte und das Rathaus und so wie’s kommt so kommt’s. Heuer feiern wir Abschied und wollen’s richtig krachen lassen. Darum hoffen wir auf die Unterstützung von allen Gemeindemitgliedern, die Zeit und Lust haben, mit uns den Hexen-Flashmob zu erleben. Also nicht vergessen, Donnerstag, 27. Februar 12:15 Uhr im Altohof!

Was machen die Hexen die 364 anderen Tage im Jahr?

Wir versuchen ein ganz normales Leben im Untergrund zu führen. Aber ab November geht es dann wieder in die Vollen zur Vorbereitung.

Hex de Poesie und Foto-Hex – vielen Dank für das Interview.

Übrigens: Die Hexen sind am überlegen, ob sie eine Hexen-Webseite einrichten, damit allen Interessierten ein kleiner Einblick in die Zeitlbacher Hexenwelt ernöglicht werden kann. Wir hoffen, dass das klappt und wünschen bis dahin einen angenehmen Flug.

Bildquelle: (c) Jutta Raich / Hexen Unterzeitlbach

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.