Hilfe aus der Ferne

Trotz schnellem Glasfaseranschlusses – manchmal macht der PC, was er will. Oder nicht das, was er soll. Manchmal will einem auch einfach nicht einfallen, wie ein bestimmtes Programm funktioniert.

Gut, wenn man jemanden kennt, der einem weiterhelfen kann. Auch wenn Altomünster eine überschaubare Gemeinde ist, nicht immer möchte man jemanden zu sich nach hause und um Hilfe bitten.

Sofern der PC noch ins Internet kommt, kann die Hilfe auch von „auswärts“ kommen. Das Zauberwort heißt „remote access“ – zu deutsch „entfernter Zugriiff“.

Mit Hilfe geeigneter Programme kann man einen Freund oder Bekannten bitten, sich auf den eigenen PC aufzuschalten und bei der Fehlersuche zu helfen.

Wir von altonews.de nutzen privat seit Jahren erfolgreich das Programm Teamviewer. Dadurch können wir auf die Computer unserer Freunde und Verwandten zugreifen und in den meisten Fällen sofort Hilfe leisten.

Wie funktioniert das Ganze eigentlich? Wir haben die einzelnen Schritte  aufgeführt.

(1) Die Teamviewer Webseite aufrufen.

teamviewer

(2) Kostenlose Version herunterladen

(3) Datei öffnen

(4) Nun kann man zwischen Installation und direkter Nutzung wählen („Nur starten“). Letzteres genügt für eine einfache Hilfe völlig aus.

(5) Im sich öffnenden Fenster findet man nun seine ID und das Kennwort. Diese teilt man seinem Partner mit, der dann direkt auf den PC zugreifen kann und Hilfe leisten kann.

teamviewer2

Einfacher geht Hilfe aus der Ferne wirklich nicht. Und mit unserem Glasfasernetz funktioniert das sehr flüssig und schnell.

Bildquelle: (c) Screenshot www.teamviewer.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.