Kerle kann’s – Kerle macht’s

CIMG4254_16.03.2014 20-19-30Kerle kann’s – Kerle macht’s.

Mit diesem Slogan ist Anton Kerle an der Spitze der CSU in den Wahlkampf getreten. Mit fast 60% der Stimmen hat er einen in dieser Höhe doch unerwarteten Sieg eingefahren.
Pünktlich um 18 Uhr versammelten sich die beiden Bürgermeisterkandidaten, Bürgermeister Konrad Wagner, Kandidaten für den Gemeinderat und Bürger im großen Sitzungsaal des Rathauses.
Um 18:17 dann das erste Zwischenergebnis: Anton Kerle führt mit 51% der Stimmen. Ein denkbar knapper Wahlausgang deutete sich an. In Summe gibt es heuer in Altomünster 5472 Stimmberechtigte, zu diesem Zeitpunkt waren ca. 1000 Stimme ausgezählt.
CIMG4226_16.03.2014 19-34-05Alle Anwesenden schauten gebannt auf die beiden großen Leinwände, auf denen im Abstand von wenigen Minuten die aktuellen Zahlen gezeigt wurden. Gegen 18:27 dann das nächste Update: Anton Kerle machte einen großen Sprung nach vorn, auf 59% der Wählerstimmen. Gegen 18:56 stand das amtliche Ergebnis fest. Mit 59,48 % der Stimmen wurde Anton Kerle (CSU) zum neuen Bürgermeister von Altomünster gewählt.
Die Freude im Lager seiner Anhänger war groß. Konrad Wagner gratulierte dem zukünftigen Bürgermeister und dankte beiden Kandidaten für Ihren offen und fair geführten Wahlkampf. Er wünschte Anton Kerle alles Gute und breite Schultern für die Zukunft.
Die KandidatenHubert Güntner zeigte sich als fairer Verlierer. Er gratulierte seinem politischen Gegner zum Erfolg und versprach, sich auch weiterhin in der Gemeinde zu engagieren. Eine große Geste, wie wir finden.
Bevor die große Wahlparty startete, konnten wir ein kurzes Gespräch mit Anto Kerle führen.

Herr Kerle, herzlichen Glückwunsch zur Wahl. Wie fühlen Sie sich im Moment?

Ich bin erleichtert, dass es vorbei ist, dass ich jetzt weiß, in welche Richtung die Zukunft geht. Und ja, ich bin äußerst zufrieden. Ich freue mich, dass ich endlich loslegen kann.

Bleibt jetzt vor Amtsantritt Zeit für Ihre Frau und die Familie? Haben Sie Urlaub geplant?

Kerle und EhefrauBis zum 1. Mai ist nicht viel Zeit. Und es gibt einiges zu regeln. Die Zeit wird bis dahin recht knapp sein. Zum einen möchte ich Konrad Wagner die letzten Wochen als Bürgermeister noch begleiten. Zum anderen gilt es, in der Firma eine saubere Übergabe sicherzustellen. Wer mich kennt, weiß, dass ich keine offenen Baustellen hinterlasse.

Hat sich Ihr jetziger Chef schon gemeldet? Was sagt er?

Er freut sich für mich und hat mir gratuliert.

Herr Kerle, vielen Dank für das Interview und noch eine angenehme Wahlparty.

Übrigens: Dass unser Noch-Bürgermeister aus Altersgründen nicht mehr antrat, sah man ihm auch heute nicht an. Im Gegenteil: Als einer der wenigen Anwesenden nutzte er die neuen mobilen Technologien, um sich über die Ergebnisse der Region zu informieren.

CIMG4241_16.03.2014 19-57-21

Bildquelle: (c) altonews.de

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.