Gefahr im Internet: Bildrechte

Altomünster Mein FotoGefahren im Internet sind weit weg. In der Regel betrifft es immer die anderen. Diese Sicht ist zu kurz gesprungen und jeder der sich im Internet bewegt, sollte sich mit den wichtigsten Grundregeln beschäftigen.

Neben den technischen Gefahren, die insbesondere von Computerbanden ausgehen, gibt es auch eine Menge rechtlicher Aspekte zu beachten.

Ein sehr wesentliches und oft unterschätztes Recht ist das Urheberrecht. Das gilt insbesondere für Fotos. Dabei ist es unerheblich, ob man einen eigenen Blog – wie altonews.de – betreibt, eine Webseite, Facebook, Twitter oder Pinterest nutzt oder Fotos aus dem Internet herunterlädt, um diese z.B. gewerblich zu nutzen.

Das Urheberrecht ist hier eindeutig. Wer ein Foto macht, dem gehören auch die Rechte an dem Foto. Derjenige kann somit auch bestimmen, was mit dem Foto geschehen darf. Die Spannweite reicht dabei von kommerziellen Rechten, so dass für die Nutzung der Fotos gezahlt werden muss, bis hin zu völlig freien Nutzungsrechten. Im Internet gibt es dutzende Bilddatenbanken, die Fotos kostenlos oder gegen Bezahlung anbieten.

Egal wo die Fotos auch herkommen, man sollte sich vorher über die Nutzungsrechte informieren. So kann auch ein auf Facebook hochgeladenes Foto Ärger und Kosten verursachen. Letztendlich haftet hier nicht der Betreiber, also Facebook, sondern der Nutzer, der das Bild eingestellt hat.

altonews.de z.B. nutzt für einige Beiträge das kostenlose Portal Pixelio. Die Bilder sind i.d.R. für journalistische Zwecke freigegeben. Allerding ist für die Nutzung die Quellenangabe zwingen Voraussetzung.

Uns ist in der letzten Woche eine Zahlungsaufforderung über fast 300 € ins Haus geflattert, wegen Urheberrechtsverletzung. Wir konnten anhand unserer Logfiles und mit dazugehörigen Screenshots glücklicherweise nachweisen, dass die Quellenangaben im Artikel gesetzt waren und hatten auf der Gegenseite einen verständnisvollen Urheber, der das gleichfalls so sah. Aber es gibt im Internet ganze Firmen, die auf derartige Abmahnungen spezialisiert sind.

Deshalb unser Tipp: Erst informieren, dann die Fotos hochladen.

Für altonews.de gilt das natürlich insbesondere für unsere Gastautoren, die uns durch Zusendung ihrer Artikel und Fotos die Nutzungsrechte einräumen. Im Zweifelsfall ist es dann besser, auf ein Foto zu verzichten.

Bildquelle: (c) altonews.de

,
One comment on “Gefahr im Internet: Bildrechte
  1. Pingback: Impressum & Co. | altoblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.