Bericht über den Spaziergang zum Birgitten-Marterl

Altonews Bild4 Pater MichaelGastbeitrag von Stephan Boosz, stv. Vorsitzender der Kolpingfamilie Altomünster

Die Vorsitzende der Kolpingsfamilie Altomünster, Frau Gitti Graf, begrüßte am Parkplatz des Pfarr-/Kräutergartens eine erfreuliche Zahl an Mitgliedern und Gästen, um gemeinsam bei bestem Wetter den ca. 2,5 km langen Weg gemütlich zum Birgitten-Marterl im Waldstück hinter den Anwesen der Breitenau zu spazieren.

Dort angekommen erwartete Pater Michael und der Bannerträger die Gruppe zur Andacht, musikalisch unterstützt durch Frau Beate Boosz auf der Gitarre. Im Mittelpunkt der Gebete und moderneren Lieder stand dabei das Evangelium des Sonntags nach Matthäus (5 13-16), wonach die Christen durch ihre alltägliche Lebensweise anstreben sollen, Salz der Erde und Licht der Welt zu werden. Der selig gesprochene Gesellenvater Adolf Kolping versuchte dies entsprechend
umzusetzen, indem er sich unermüdlich als Priester um die Verkündigung des
Glaubens und als Organisator z.B. von Wohnunterkünften für Altonews Bild3MarterlAuszubildende/Gesellen in Handwerksberufen einbrachte, um die sozialen Nöte der Zeit zu lindern und dazu äußerte: „Das erste, was der Mensch im Leben vorfindet, und das Letze, wonach er die Hand ausstreckt, und das Kostbarste im Leben, was er besitzt, auch wenn er es nicht achtet, ist das Familienleben.“

Die Fürbitten betrachteten daher die verschiedenen Abschnitte im Familienleben, besonders den bevorstehenden Ausbildungsbeginn vieler junger Menschen in den nächsten Wochen. Anschließend wurde beim Kaffeetrinken mit einem leckeren Kuchen-Buffet das Gespräch vertieft und die Geselligkeit gepflegt.

Altonews Bild6 KuchenbuffetDie Vorstandschaft der Kolpingsfamilie Altomünster dankt allen herzlich, die sich bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung eingebracht haben und wünscht eine schöne frohe erholsame Sommerzeit. Die nächste Veranstaltung mit Teilnahme der Kolpingsfamilie ist das Pfarrfest am 14. September 2014, wozu bereits auch auf diesem Wege herzlich eingeladen wird.

 

 

Bildquelle: (c) Stephan Boosz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.