Willkommen in der Schweiz

Seit der Umstellung der Netzbetreuung auf den Provider Altonetz hatten einige Anwender den Eindruck, in der Schweiz zu leben.

gmx Wenn man z.B. auf die Website www.gmx.de geht, landet man bei GMX in der Schweiz. Als nächstes suchten wir ein Restaurant in der Nähe und nutzen die Suchmaschine bing. Eines der ersten Restaurants, das angezeigt wird ist in der Dorfstrasse 21, in Engelberg, in der Schweiz.

Auch bei der Produktsuche ist es nervig, Artikel in Schweizer Franken angezeigt zu bekommen.

bingWas ist da los? Wurde Altomünster in die Schweiz eingemeindet? Hat unser Bürgermeister in einer Nacht- und Nebelaktion für alle Altomünsterer die Schweizer Staatsbürgerschaft beantragt?

Wir machten uns auf Spurensuche. Wir ermittelten unsere IP Adresse und gaben sie in eine Suchmaschine für Geolokationen ein. Wir nutzen hier in der Regel utrace. Und siehe da, die Geolokation der IP Adresse zeigt auf die Schweiz. Unsere Redaktion läge dann nicht am Zeitlbach sondern am Goldbach. Auch nicht schlecht.

utrace

Grund für unseren Umzug in die Schweiz ist nicht unser Provider Altonetz, sondern globale Datenbanken, in denen die IP Adressbereiche einem Standort zugeordnet werden. Und der aktuell für uns Glasfaserkunden genutzte Adressbereich ist der Schweiz zugeordnet.

googleSehr lange werden wir uns der Schweizer Gastfreundschaft nicht mehr erfreuen können. Die Datenbanken werden in der Regel  ständig aktualisiert. Google z.B. scheint eine andere Datenbank für die Geolokation zu verwenden. Seit kurzen werden uns auf Platz 1 und 2 der Suche nach „Restaurant“ wieder Kapplerbräu und Maierbräu angezeigt.

Bildquellen: Schweizer Fahne (c) Joujou  / pixelio.de
Screenshots: (c) bing, gmx.ch, Google, utrace.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.