…1. Mai-Kulturvielfalt…

Die zahlreichen Mitglieder in den Organisationen und Vereinen im Hauptort und in den Ortsteilen von Altomünster tragen mit einer unermüdlichen Begeisterung, mit hohem Kraft- und Zeitaufwand zu einem lebendigen Gemeinwesen bei. Denn bei allen Veranstaltungen liegt die Hauptarbeit in der Vorbereitung, in den Proben, im Aufbau und danach im Abbau, damit es gelungene Feste der Begegnung und Geselligkeit für die Gäste werden. Beispielhaft soll dies für den 1. Mai 2016 mit Panoramafotos des neu aufgestellten Maibaums in Oberzeitlbach und des Konzerts des Altochores im Kapplerbräusaal auf altonews festgehalten werden.

 
Maibaum Oberzeitlbach_2016a

Die herrlich geschmückten Osterbrunnen oder die Maibäume sind historisch betrachtet Symbole für die Fruchtbarkeit und des Dankes für die Gaben der Schöpfung.

Maibaum Oberzeitlbach_2016bDenn es war und ist auch weiterhin in vielen Regionen nicht selbstverständlich, dass der Trinkwasserbrunnen in einer Ortschaft oder die Äcker nach dem Winter wieder die Lebensgrundlagen sicherten.

Maibaum Oberzeitlbach_2016c

So sollen auch die Tafeln am Maibaum auf die arbeitgebenden Handwerksbetriebe, Unternehmen oder Einrichtungen einer Ortschaft hinweisen.

Maibaum Oberzeitlbach_2016d

…stetiger Elan ist hiefür immer wieder erforderlich…

 

Der Altochor hat zu einem Tango-Cafe-Frühlings-konzert in den Kapplerbräusaal eingeladen. Leider erkrankte der musikalische Leiter kurzfristig und musste stationär eingewiesen werden, wie der stellvertretende Vorsitzende des Chores, Herr Gasteiger, bei der Begrüßung bedauerte.

Mit viel Engagement wurde deshalb am Vormittag ein Ersatzprogramm zusammengestellt. Frau Monika Klamm erklärte sich bereit, das Konzert zu leiten.

Altochor2016_a

Die Tische waren herrlich mit Blumenschmuck dekoriert. Die Kuchen und Torten schmeckten lecker.

Voller Elan und starker Ausdruckskraft trug der Chor die Lieder stimmgewaltig vor und erfreute dabei die Gäste im bis auf den letzten Platz besetzten Saal. Die Gedanken der Gäste konnten dabei aus dem Kleinklein des Alltags träumend in die Weite schweifen. Mit dem Kanon „Singen voller Freude …“ ermunterte der Chor die Gäste, diese Frühlingsfreude in die Welt zu verkünden.

Altochor2016_b

Altonews wünscht eine schöne frohe Maienzeit und wird weiter berichten.

Bildquelle: (c) altonews.de

 

 

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.