Fortsetzung: Neues aus Altomünster

…darüber wird in Altomünster gesprochen oder in den Medien berichtet:

♦ Monatlicher Stammtisch des KfK-Kulturförderkreises: Der „KulTisch“ im April widmete sich dem aktuellen Thema „Asyl – Stand im Landkreis nachgefragt“. Der KfK-Vorsitzende Dr. Schneider freute sich in seiner Begrüßung sehr über den regen Besuch im Nebenzimmer der Kapplerbräu-Gaststätte. Er erläuterte, dass der Begriff „Kultur“ nicht nur die Ästhetik in Literatur, Kunst oder Musik, sondern sämtliche gesellschaftlich relevante Aspekte und damit die Art und Weise des Zusammenlebens der Menschen umfassen solle, ja müsse. Auch das Thema „Asyl“ habe viele unterschiedlichste Aspekte, sodass dieser KulTisch besonders den aktuellen Stand im Landkreis Dachau aufzeigen solle. Dr. Schneider begrüßte hierzu den Ersten Bürgermeister der Marktgemeinde Altomünster, Anton Kerle, die Leiterin der Asylkoordination im Landratsamt Dachau, Isabell Sittner, den Sicherheitsbeauftragten für Asyl im Landratsamt, Norbert Klose, sowie weitere Repräsentantinnen und Repräsentanten verschiedener Asyl-Helferkreise und Wohlfahrtsverbände im Landkreis. Frau Sittner erläuterte anschließend zunächst den organisatorischen Aufbau, wie nunmehr mit zunehmender Erfahrung und Routine die Aufgaben angegangen werden. Es sei dabei auch weiterhin viel detaillierte „Klein-Klein“-Kärnerarbeit zu leisten, vor allem, wenn sich gesetzliche Regelungen ändern und neu zu interpretieren bzw. anzuwenden sind. Als Beispiel erwähnte sie einen umfangreicheren Schriftverkehr zur Kostenerstattung von Geschirrtrockentüchern in den Unterkünften. Danach schilderten die weiteren Repräsentantinnen und Repräsentanten jeweils in kurzen Statements ihre Tätigkeiten und ihre Einschätzungen zu den unmittelbar bevorstehenden Aufgaben. Übereinstimmend ist, dass vieles zur Unterbringung und künftigen Integration auf einem guten Wegstück vorangekommen ist. Jedoch ist das unmittelbare Gespräch miteinander ein stetiges Anliegen, um schnell reagieren zu können, aber auch, um Fehlinformationen zeitnah einzugrenzen. Ausführlichere Informationen können auf den Internetseiten des Landratsamtes Dachau, der örtlichen Asylhelferkreise, der Wohlfahrtsverbände, z.B. des Caritasverbandes in der Erzdiözese, von Aktionsbündnissen oder Blogs gefunden werden. Im Ergebnis war es für alle Anwesenden ein interessanter, stets mit gegenseitiger Wertschätzung sachlich betonter Gesprächsverlauf, der einen Einblick in den aktuellen Stand und die weiteren Herausforderungen für die unmittelbar nächste Zeit aufzeigte. Die Thematik wird daher zu gegebener Zeit in einem weiteren KulTisch aufgegriffen werden. Dr. Schneider dankte allen herzlich für ihre Bereitschaft zur Teilnahme am KulTisch.

♦ Haushalt der Marktgemeinde: Der Kämmerer der Marktgemeinde Altomünster, Michael Eggendinger, legte nun bereits zum 25. Mal während seiner Amtszeit den Haushaltsentwurf dem Marktgemeinderat zur Genehmigung vor. Bürgermeister Anton Kerle erläuterte hierzu die wesentlichen Positionen und zeigte auf, wie die Marktgemeinde ihren gesetzlichen Aufgaben nachkommen und die finanziellen Spielräume nutzen möchte. Der Haushalt für 2016 umfasst nunmehr ein Gesamtvolumen von 18,7 Mio. EUR; der in den vergangenen Jahren/Jahrzehnten aufgebaute Schuldenstand beläuft sich nunmehr auf insgesamt 23,1 Mio. EUR. Der Marktgemeinderat konstatierte im Ergebnis seiner umfassenden Beratungen durch seine einstimmige Zustimmung, dass die Haushaltslage in Altomünster seit jeher eng bemessen war. Dennoch sei es durch eine zielgerichtete Haushaltsführung gelungen, die Marktgemeinde zukunftsfähig aufzustellen.

♦ Biergärten laden zum Besuch ein: Im Hauptort und in den Ortsteilen der Marktgemeinde Altomünster laden zahlreiche Gaststätten zum Besuch ein. Der Biergarten an der Weilachmühle in Thalhausen steht nunmehr auch wieder zur Verfügung. Der Sulzbacher Tavernwirt Martin Wastl, seine Partnerin und sein Team möchten die Weilachmühle mit einer regional geprägten Küche und verschiedenen kulturellen Veranstaltungen neu beleben.

Siehe bitte auch bisherige Berichte:

Altonews wünscht eine schöne frohe Frühlings-Sommerzeit und wird weiterhin über das Geschehen in und um Altomünster berichten Bildquelle: (c) altonews.de

 

, ,
One comment on “Fortsetzung: Neues aus Altomünster
  1. Pingback: altonews.de | Juni ’16 … viel Regen, wenig Sonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.