Entwürfe für Pfarrheim prämiert

Arbeiten der Architekturbüros Girnghuber aus München und Bernhard aus Augsburg in näherer Auswahl

Altomünster/München, 15. Juli 2016. Beim Realisierungswettbewerb für ein Pfarrheim für den Pfarrverband Altomünster sind zwei Architekturbüros in die nähere Auswahl gekommen: die Architektin Angela Girnghuber aus München und das Architekturbüro Titus Bernhard aus Augsburg. Ihre Arbeiten wurden von dem Preisgericht unter Vorsitz des Architekten Thomas Hammer jeweils mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Ein erster Preis wurde nicht vergeben. Die beiden Büros haben nun Gelegenheit, ihre Entwürfe entsprechend den Vorgaben des Preisgerichts zu überarbeiten. Anschließend entscheidet die Kirchenverwaltung im Einvernehmen mit dem Erzbischöflichen Ordinariat, welcher Entwurf realisiert werden soll.

Zwölf Büros hatten sich der Planungsaufgabe gestellt, den benötigten Saalbau im ehemaligen Obstgarten des Klosters Altomünster zu errichten und stimmig in den städtebaulichen Kontext zwischen dem ehemaligen sogenannten Bischofshaus und der Remise in die schützenswerte Gartenfläche einzufügen. Die Arbeiten von Girnghuber und Bernhard erschienen der Jury am besten geeignet, diese Aufgabe zu lösen. Alle Entwürfe werden von Dienstag, 19. Juli, an eine Woche lang im Gewölbekeller der Sparkasse Altomünster ausgestellt. Geöffnet ist jeweils von 9 bis 18 Uhr. (uq) Quelle: siehe bitte auch die Internetseite des Ordinariats bzw. bisherige Berichte

Bildquelle: (c) altonews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.