… Festkonzert Musikverein …

Es mag eine vielzitierte Formulierung sein. Dennoch vermittelt jedes Konzert (im Allgemeinen) eine tief in das Herz und in die Seele gehende Erfahrung, Begeisterung und Freude: Musik verbindet Generationen im Ensemble, Orchester, im Publikum sowie zwischen Völkern und Nationen. Traditionell lädt der Musikverein Altomünster e.V. zum Festkonzert am 2. Weihnachtsfeiertag in die festlich geschmückte Schulturnhalle ein. Diesmal hat er sich ein besonders anspruchsvolles Programm vorgenommen, um damit auch das 40-jährige Gründungsjubiläum abzuschließen (Wiedergründung des Vereins nach Veränderungen in der Blasmusik in Altomünster). Deshalb gab es auch eine Premiere: Erstmals wirkte der „Elternchor“ (Leitung Michaela Richter) mit. Bevor die Musikantinnen und Musikanten ihr Können unter der Leitung des Dirigenten Josef Rast darboten, begrüßte der Vereinsvorsitzende Simon Riedl die Gäste herzlich. Er freute sich besonders über die zahlreiche Teilnahme der Gäste aus der Politik, der Förderer und Gönner, der befreundeten Musikvereine sowie der Familien und Freundinnen/Freunde der Musizierenden. Zunächst beeindruckten die Jugendlichen die Gäste mit Melodienfolgen aus Barcarole, Cinderella (ergänzt mit vorgelesenen Abschnitten des Märchens durch Irmgard Schmid) und „a sailors adventure“ unter der Leitung von Michael Güntner. Im Hauptteil wurden die einzelnen Stücke jeweils von Musiker(innen) kurz mit Texten beschrieben, damit die Gäste ihre gedanklichen Bilder beim Hören der brillant intonierten Stücke einer Fanfare, eines Andante mit Horn-Solo (Johannes Burth) von Camille Saint-Saens, in die Hoffnung und Sehnsucht, nach Florenz, in das Egerland sowie in das Leben eines schnell wachsendes Dorfes in Holland entschweifen lassen konnten. Höhepunkt des Konzerts war (vor der Pause) eine Melodienfolge aus der Oper Nabucco, in die der Elternchor den allseits bekannten Gesang „Va, pensiero“ („Gefangenenchor“) um Befreiung, um Freiheit aus der Unterdrückung und Willkür einbaute. Vor den Zugaben dankte der langjährige Vorsitzende, nunmehr Ehrenvorsitzende Rudi Scheuböck allen herzlich mit großer Freude für ihr vielfältiges Mitwirken auf und hinter der Bühne, vor und zum Aufräumen nach diesem Festkonzert. Tief bewegt sangen alle in der Halle das Weihnachtslied „Stille Nacht, Heilige Nacht“, nachdem der Chor und die Musikkapelle gemeinsam mit der Zugabe der Europa-Nationalhymne „Freude schöner Götterfunken“ den Gästen alle Kraft für die Herausforderungen des Neuen Jahres 2017 wünschten. Auch Altonews freut sich mit allen über das gelungene Konzert, wünscht den Musizierenden/Verantwortlichen im Musikverein Altomünster e.V. viel Freude und Erfolg sowie allen Leserinnen und Lesern alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen im Neuen Jahr 2017. Bildquelle:(c) altonews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.