…Wetterkapriolen…

Bis Sonntag, 5. Februar: Am Montag kam heftiges Glatteis, Temperaturen knapp unter/über 0°, Nieselregen, Nebel leiteten kurzfristig eine flächendeckende Schneeschmelze ein; durch den tiefgefrorenen Boden wurde es zu Glatteis. Am Dienstag war in mehreren Landkreisen in der Oberpfalz und Niederbayern schulfrei, weil das Risiko für die Schulbusse zu hoch war. Diese Wetterlage blieb auch an den weiteren Tagen in gemäßigterer Weise; am Donnerstag war z.B. in Augsburg in der Mittagszeit eine sonnige angenehme Temperatur, welche die Frühlingsgefühle an der Nase kitzeln ließen, abends hingegen wieder dichterer Nebel.
Bis Sonntag, 29.1.: Die Wetterlage hier in der Region bleibt weiterhin auch tagsüber im Minusbereich, je nach Wolken oder Sonnenschein bzw. Windrichtung wechselnd und zehrt damit an den Kräften des Körpers. Am Montag, 23., gegen 19:00 Uhr teilweise bereits dichter Nebel mit Sichtweite kleiner 50m, damit Glättegefahr, und 2-stellige Minustemperaturen von ca. -15°, dann nachts nur -8° bzw. -4°, am Donnerstag abends wieder ca. -9°. Auch die Nächte des Wochenendes waren wieder 2-stellig minus. Die Schneedecke ist somit in der Landschaft insgesamt noch erhalten, jedoch stark verdichtet. Dennoch durch die überwiegend trockene Luft ein hoher Erholungswert bei kürzeren oder längeren Spaziergängen in der Natur.
Bis Sonntag, 22.1.: Am Montag, 16.1., früh war zunächst kräftiges Schneekehren vor der Abfahrt zur Arbeitsstätte angesagt. In der Wochenmitte brachte die Wetterlage „Brigitta„, tagsüber niedrige und nachts teils 2-stellige Minustemperaturen. Freitag, 20.1. gegen 21 Uhr, Vorbeifahrt an der Kläranlage im Zeitlbachgrund, Temperaturanzeige im Auto -16°, das ist knackig. Altonews wünscht ein schönes frohes Wochenende, allen, die unterwegs sind, eine gute Fahrt, viel Vergnügen beim Wintersport sowie eine wohlbehaltene Rückkehr.
Donnerstag bis Sonntag 15.1.2017 Die Wetterlage „Egon“ wird vor allem in Mitteldeutschland im Band von Trier bis in das Erzgebirge in Erinnerung bleiben. Denn sie zog mit kräftigen, orkanartigen Sturmböen schnell durch, brachte entwurzelte Bäume und viel Schnee. Die Deutsche Bahn wies Geschwindigkeitsreduzierungen der Fernzüge an. In Altomünster war es erfreulicherweise am Freitag vormittags nur stark windig und nachmittags war leichter, böiger jedoch risikoreich gefrierender Schneefall. Nach den Haushaltsversorgungen und Wertstoffentsorgungen ist es sicherlich eine gute Idee, ein gemütliches Zuhause zu genießen. Altonews wünscht deshalb vor allem ein umstände- und schadensfreies Wochenende.

Mittwoch, 11.1. Viele Berufspendler(innen) mussten abschnittsweise mit ihrem Fahrstil gegen Blitzeis und leichteren Schneeverwehungen kämpfen, wenn der Schnee tagsüber antaut und nachts eine Nebelwitterung gefriert.

Sonntag, 8.1. 2017 Noch schöner winter_2017_01_08-altomuenster_fwäre es sicherlich zu Beginn der Ferien gewesen, nun ist er seit heute Nacht da, der Schnee in Altomünster. Nachdem die Weihnachts- und Neujahrsfestzeit gefeiert, die Jugendlichen als hl. drei Könige/Sterndeuter/Weisen den Segensgruß „20+C+M+B+17“ in die Häuser gebracht haben, in vielen Wohnungen der Weihnachtsbaum und die Dekoration wieder entsorgt/verräumt sind, haben die Wetterlagen „Axel“ tieffrostige 2-stellige Minustemperaturen und „Angelika“ den Schnee gebracht.winter_2017_01_08-altomuenster_r
Altonews
♦ dankt allen, die derzeit tagsüber und nachts im Winterdienst unterwegs sind, für befahrbare Straßen sorgen, Störungen an Heizungen und Wasserversorgung beheben,
♦ wünscht allen einen frohen Sonntag, Freude und Vergnügen am Schnee,
♦ allen, die unterwegs (nach Altomünster) sind, eine stets unfallfreie Fahrt,
♦ sowie einen guten Start in die Woche in Schule und im Beruf.
Viel Freude an den aktuellen Fotoimpressionen aus der Region Bildquelle:  (c)   altonews
winter_2017_01_08-altomuenster_i

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.