Verbundenheit zu Altomünster

In der gegenwärtigen Zeit sind zwei Verhaltensweisen grundlegend: Die Vorgaben zur Bekämpfung der weiteren Verbreitung des Corona-Virus einzuhalten und doch zueinander verbunden zu bleiben, Solidarität zu zeigen, Tröstung, Hoffnung sowie Zuversicht zu spenden. Jede*r beschäftigt sich zuhause in anderer Weise damit, dies zu geben oder zu erhalten.
Professor Walter Gaudnek zeigt seine Verbundenheit aus seiner Wahlheimat Florida, USA, nach Altomünster und Bayern mit einem Grußbild der Gottesmutter Maria. Hingegen drückt der aus Altomünster stammende, derzeit in Hamburg lebende Franz M. Kühne seine Gedanken mit einem weiteren, in einem neuen Schreibstil dargestellten Impuls aus. Altonews dankt beiden für die Überlassung ihrer Werke zur Veröffentlichung und wünscht allen Leser*innen herzlich ein „bleiben Sie gesund und wohlbehalten“.
Bild- und Gedichtquelle (c) vorstehende Künstler
 

Offenbarung
dein Herz lass singen
lass es vibrieren
lass es zerspringen
und sich verlieren

damit es dich wieder
und wieder belebt
und in deinen Liedern
die Liebe sich regt

für all die verlorenen
Tränen, die sich lösten
suche dein Lied
und lass es dich trösten

für all die vergessenen
Blicke, die noch hoffen
nimm dir ein Herz
und halte es offen
Franz M. Kühne

 

 

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.