Adventliche Andachtsstunde am 13.12. um 13:30 Uhr

Gastbeitrag Siegfried Bradl, Altomünster

Zum Mut machen und Zuversicht fassen!
Aufgrund der Corona-Pandemie kann heuer das 39. Altbairische Adventssingen, der 44. Christkindlmarkt in Altomünster und auch das 15. Weihnachtslieder-Selber-Singen nicht stattfinden. Lange hat der Organisator Siegfried Bradl nun überlegt, was man realisieren könnte, um den Menschen in der Marktgemeinde und darüber hinaus trotzdem etwas anzubieten, dass ihnen Mut macht und Zuversicht spendet. Bei einem Gespräch mit Pfarradministrator Pater Bonifatius kam man zu dem Entschluss eine „adventliche Andachtsstunde“ durchzuführen.

Den Kern dieser Stunde bildet die Weihnachtsgeschichte nach dem Lukas-Evangelium. Ludwig Thoma hat dieses in die winterliche Bergwelt Oberbayerns verlegt. Seine „Heilige Nacht“ mit dem Wunder der Christnacht wird von dem Augsburger Schauspieler Peter Greif vorgetragen. Die musikalische Begleitung übernehmen Florian Bradl auf seiner Harmonika und der Haberer-Zwoagsang.

Die Pfarrei Altomünster mit Pater Bonifatius und Siegfried Bradl laden ganz herzlich zu dieser „Adventlichen Andachtsstunde“ ein. Diese findet am Sonntag, 13. Dezember 2020, um 13:30 Uhr in der Pfarr- und Klosterkirche Altomünster statt. Der Eintritt ist frei. Der Gesang wird auf ein Minimum beschränkt. Während der Veranstaltungen ist der Mund-Nasen-Schutz für die Besucher und Besucherinnen obligatorisch. Für die Pfarr- und Klosterkirche liegt ein entsprechendes Hygiene-Konzept vor, das auch für die Gottesdienste gilt. Da die Besucherzahl auf max. 130 Personen begrenzt ist, wird um ein konkrete Anmeldung gebeten bei: Familie Bradl, Tel. 08254 – 8665 oder E-Mail: siegfried Bradl@web.de

Mit dieser „Adventlichen Andachtsstunde“ soll ganz bewusst ein soziales und kulturelles Zeichen für alle Menschen in Altomünster und im Landkreis Dachau gesetzt werden. Bildquelle (c) www.altonews.de, Archivfoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.