Jahreshauptversammlung BRK-Förderverein

Unlängst führten die Mitglieder des Fördervereins für die BRK-Bereitschaft Altomünster die satzungsgemäße Jahreshauptversammlung durch. Erster Vorsitzender Josef Wiedmann freute sich bei der Begrüßung sehr über die rege Teilnahme, besonders über die Anwesenheit von Bezirkstagspräsident Josef Mederer als Gründungsmitglied und des Ersten Bürgermeisters der Marktgemeinde Altomünster, Michael Reiter. Er bat nochmals um Verständnis, dass die Jahreshauptversammlung 2020 aufgrund der damals geltenden Infektionsschutzmaßnahmen ausfallen musste. Deshalb erfolge der Rechenschaftsbericht und die Entlastung des Vorstands für die Jahre 2019 und 2020 im weiteren Verlauf einzeln. Bevor jedoch die einzelnen Tagesordnungspunkte einschließlich der turnusgemäßen Neuwahl des Vorstands aufgerufen wurden, bat Wiedmann um das tiefe herzliche Innehalten und Gedenken für den erst wenige Tage zuvor verstorbenen Wolfgang Grimm. Wiedmann würdigte den Verstorbenen als Gründungsmitglied und als Zweiten Vorsitzenden, der unermüdlich tätig war, um das Hauptziel der Gründung des Fördervereins zu erreichen, nämlich die Ausstattung der BRK-Bereitschaft Altomünster mit einem neuen Helfer-vor-Ort-Fahrzeug. Nur dadurch konnte diese für die Bevölkerung in Altomünster und in den nahen umliegenden Ortschaften so wichtige, jedoch gesetzlich nicht verpflichtende Erste-Hilfe-Vorsorge bis zum Eintreffen von Sanitätsfahrzeugen bzw. Notarzt aufrechterhalten werden. Bei der Gründungsversammlung bestand bereits Einvernehmen, dass der Förderverein auch danach fortgeführt werde, um die BRK-Bereitschaft Altomünster bedarfsgerecht ausstatten zu können. Denn die Bereitschaft leiste z.B. eine hervorragende Jugendrotkreuz-Arbeit sowie mit dem Küchenteam eine Versorgung in Notfallsituationen. So konnte der Förderverein lt. den nachfolgenden Berichten des Schriftführers und der Kassierin mittlerweile die Bereitschaft mit einem Lastregal für die Küchenausstattung, das Team mit qualitativ hochwertigeren T-Shirts unterstützen sowie zusammen mit der Bürgerstiftung den defekten Defibrillator am Rathaus Altomünster erneuern. Die Rechnungsprüfer berichteten, dass die Kasse vorbildlich geführt sei und schlugen deshalb die Entlastung des Vorstands jeweils einzeln für die Jahre 2019 und 2020 vor. Die Entlastung erfolgte per Akklamation einstimmig. Im Ergebnis der anschließenden Neuwahlen setzt sich der Vorstand des Fördervereins wie folgt zusammen: Erster Vorsitzender Josef Wiedmann, Zweite Vorsitzende Hermine Eichner, Kassierin Gabriele Wackerl, Schriftführer Stephan Boosz, Beisitzer Siegfried Bradl und Thomas Buscham, Rechnungsprüfer Sebastian Mertl und Josef Steinhardt. Der Leiter der BRK-Bereitschaft sowie die Leitung der Jugendarbeit gehören kraft Amtes dazu, aktuell Benedikt Jung sowie Sophie Kraus und ihre Vertreterin Daniela Winter. Zum Abschluss bedankte sich Erster Bürgermeister Michael Reiter herzlich für das Engagement des Fördervereins zum Wohle der Marktgemeinde und überreichte mit den Grüßen und besten Wünschen einen Scheck für das weitere Wirken. Bildquelle (c)  Altonews   

 

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.