Dank für das Ermöglichte

In allen Kommunen, in allen Familien wurde die Advents- und Weihnachtszeit 2020 aufgrund der verordneten Infektionsschutzmaßnahmen anders als bisher begangen. Dies wird bei allen in Erinnerung bleiben. So gilt es herzlich zu danken für das, was dennoch ermöglicht werden konnte. In der Marktgemeinde Altomünster war dies unter anderem ein wiederum prächtiger Weihnachtsbaum am Marktplatz, die Straßenbeleuchtung und die Gestaltung eines Adventskalenders hinter den Fenstern des alten Rathauses und der angrenzenden Gebäude. Mitgewirkt haben Rathaus/Bauhof, etliche Vereine und Organisationen unter der Koordination der Verantwortlichen im Klosterladen. Es wurde dadurch den Einheimischen und Gästen ein Licht- und Hoffnungszeichen auf all das gegeben, was für die Gemeinschaft und den Zusammenhalt grundlegend wichtig ist. Aus organisatorischen Gründen entstanden die nachfolgenden auszugsweisen Erinnerungsfotos nicht bei der abendlichen elektrischen Beleuchtung, sondern bei winterlich kaltem, sonnigen Tageslicht. Auch dies kann einzelne Impressionen vermitteln. Altonews dankt nochmals allen Mitwirkenden für das Ermöglichte und wünscht alles erdenklich Gute, Gesundheit und Wohlergehen für das neue Jahr 2021. Bildquelle (c) StB für altonews.

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.