Sternsinger 2021

Die christlichen Hochfeste sind besonders mit der Symbolik des Erwartens, der Sehnsucht nach einer gewandelten Menschheit, der Wegsuche und des Unterwegsseins verbunden. Für das Weihnachtsfest waren zunächst Maria + Josef selbst unterwegs, um sich bei der Bevölkerungszählung korrekt zu verhalten. Anschließend brachen die Hirten auf, um den Stall der Geburt zu suchen. Die drei Weisen sprachen zunächst im Königshaus vor, erhielten dort den Auftrag, weiter zu suchen und kehrten dann aufgrund ihrer göttlichen Eingebung, ihrer Erkenntnis „auf einem anderen Weg“ in ihre Heimat zurück. Die Symbolik des Unterwegsseins bringen seit vielen Jahren die Sternsinger in Erinnerung, wenn sie den Segensgruß „20+C+M+B+21“ begeistert von Familie zu Familie tragen. Sie sammeln dabei Spenden für eine gemeinsame Aktion. Letztes Jahr haben sich geschätzt 300.000 Sternsingende zu Familien, Einrichtungen und Behörden, auch zur Bundeskanzlerin, auf den Weg gemacht und die Segenswünsche übermittelt. Die Spendenerlöse wurden in über 1.000 Einzelprojekten für Kinder und Jugendliche verwendet.

In diesem Jahr soll die Unterstützung den Kindern in der Ukraine unter dem Motto „Heller denn je!“ zu Gute kommen. Aufgrund der derzeitigen Infektionsschutzmaßnahmen können die diesjährigen Besuche jedoch nur kontaktlos mit Anmeldung oder durch eine eigene, in den einzelnen Hausständen gehaltene Andacht mit Textvorlagen stattfinden. Die Gläubigen werden daher gebeten, ihre Spenden für die gemeinsame Aktion der Sternsinger bei der Pfarrei abzugeben oder zu überweisen. Die Sternsinger*innen/Ministrant*inn*en im Pfarrverband Altomünster haben hierfür den Link https://spenden.sternsinger.de/j1H26fXd eingerichtet, damit eine bequeme Abwicklung über das online-Banking möglich wird. Die Sternsinger*innen danken hierfür sehr herzlich und übermitteln hierzu den Segensgruß: „Bleibt in seiner göttlichen Liebe. Wir wären gerne bei Dir/Euch/Ihnen mit dem Segensgruß gewesen. Es ist jedoch nicht möglich, dass wir dieses Jahr mit Kontakt gehört oder gesehen werden. Der Segen kommt deshalb auf einem ganz neuen Weg. Doch bleibt er bei Euch auch dieses Jahr. Wir wünschen ein gutes, gesundes und keins, das wird, wie das vorherige war. Behüte Euch Gott“  Textquelle (c) Sternsinger im Pfarrverband Altomünster, Bildquelle (c) StB für https://altonews.de    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.