Pfaffenhofen an der Ilm – Handlungsspielräume für eine nachhaltige Zukunft

Gastbeitrag der Klimaprojektschutzgruppe Plan A. Altomünster

Die ca. 30 km entfernte schmucke Stadt Pfaffenhofen an der Ilm hat sich bereits seit mehreren Jahren auf den Weg in eine nachhaltige Zukunft gemacht. Begriffe wie Kyoto-Protokoll, Pariser Klimaabkommen, european green deal, Klimaschutzprogramm 2030, Klimaschutz Bayern 2050 – die politischen Klimaschutzziele der letzten Jahre und Jahrzehnte sind definiert, die Richtung ist einigermaßen klar. Doch was bedeutet dies konkret auf kommunaler Ebene? Welche Handlungsspielräume lassen sich in welchen Zeiträumen umsetzen? Wie kann dabei die gesamte Bevölkerung mitgenommen werden?

Hierzu hat die Klimaprojektschutzgruppe Plan A. Altomünster unlängst zur Teilnahme an einem virtuellen Vortrag eingeladen, der erneut einen erfreulich hohen Zuspruch fand. Der Referent, Raimund Gürtner, gemeinsam mit weiteren Teammitgliedern im Sachgebiet Klimaschutz und Nachhaltigkeit der Stadtverwaltung Pfaffenhofen für die Planung und Umsetzung der Handlungsspielräume zuständig, zeigte in einem sehr anschaulichen Vortrag die bereits erreichten und geplanten Maßnahmen auf. So konnte z.B. bereits durch die eigene regionale ökologische Stromerzeugung der CO2-Ausstoß um 2 Tonnen pro Einwohnenden reduziert werden. Der öffentliche Nahverkehr ist im Stadtgebiet kostenfrei. Der Vortrag wurde aufgezeichnet und kann gerne nochmals über die nachstehend verlinkte Aufzeichnung angehört werden, um Impulse für das eigene Lebensumfeld zu erkennen.

Bei dieser Gelegenheit soll auch auf die neue Internetseite der Projektgruppe https://www.plana-altomuenster.de hingewiesen werden, die durch die Mitwirkung von Sandra Failer, Lucie Asam und Simon Haas ansprechend gestaltet wurde.

Bildquelle (c)
Video: Klimaprojektschutzgruppe Plan A. Altomünster,
Foto Marktplatz Pfaffenhofen a.d. Ilm 04.2021 Altonews

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.