Geburtstags-Kunstwoche zum 90.

Die Marktgemeinde Altomünster freut sich sehr, dass es Prof. em. Walter Gaudnek möglich ist, zu seinem 90. Geburtstag am 1. Juli 2021 hier „zuhause“ zu sein. Wesen der gegenwärtigen Zeit ist, dass es z.B. durch die Ausübung des Berufs verschiedene Lebensmittelpunkte als „zuhause“ gibt. Für Prof. em. Gaudnek ist dies seit mehreren Jahrzehnten auch in Florida, USA.

Wie würdigt man einen Jubilar, wenn durch die gegenwärtigen Umstände die bislang gewohnten Festakte o.ä. kaum planbar oder zulässig sind? Auch hier zeigt sich wiederum, dass Großartiges entstehen kann, wenn viele Mitwirkende kreativ zusammen arbeiten. So sollen viele Menschen eingeladen sein, rund um den Marktplatz und die angrenzenden Straßen zu schlendern, die Kunstwerke bis zum 11. Juli in den Schaufenstern der Gewerbetreibenden/Einrichtungen zu entdecken, zu betrachten, mitzurätseln und auf diese Weise den Jubilar mitzufeiern.

Schnitzeljagd
Die Kinder und Jugendlichen haben sich im Jugendzentrum mit der Stilrichtung „Pop Art“ beschäftigt, in welcher  Prof. em. Gaudnek viele seiner Werke schuf. Die Kinder und Jugendlichen haben hierzu kurze Videoclips gedreht, die über einen QR-Code an Ort und Stelle angesehen werden können. Der Clip endet, indem ein Buchstabe des Lösungswortes eingeblendet wird. Für die Teilnahme an der Schnitzeljagd gibt es keine Altersbegrenzung. Faltblätter mit weiteren Informationen liegen in den jeweiligen Geschäften/Einrichtungen aus. Der Hauptpreis wird ein „echter“ Gaudnek sein, der von ihm persönlich kurz vor seinem Rückflug nach Florida überreicht wird. Das Faltblatt für die Schnitzeljagd und das Lösungswort: Faltblatt-Schnitzeljagd

Illuminationen an der Kirchenwand und im „finsteren Gang“
Ein weiterer Blickfang werden Illuminationen tagsüber im „finsteren Gang“ neben der Kirche und abends in der Dämmerung an der Kirchenmauer (Wiese neben der Kirche zum Klostergebäude) sein.

Mitwirkende
Stellvertretend für alle Mitwirkenden gilt der herzliche Dank Herrn Ersten Bürgermeister Michael Reiter, der Kulturreferentin Susanne Köhler, Sigi Sureck als örtlichem Gaudnek-Museumsdirektor, den Beschäftigten in der Gemeindeverwaltung, im Jugendzentrum, den Gewerbetreibenden/Verantwortlichen in den Einrichtungen und last but not least dem Jubilar: Happy birthday   Bildquelle (c) Altonews    

 

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.