Trauer um Wolfgang Grimm

Vor wenigen Tagen verstarb Wolfgang Grimm.

Die Nachricht über seinen plötzlichen Tod hat viele Menschen in Altomünster, in der Region, sowie in der Partnerstadt, Nagyvenyim, Ungarn, tief betroffen gemacht. Wolfgang Grimm wurde 1958 in Altomünster geboren und hat seither ununterbrochen in Altomünster gelebt und vielfältig gewirkt. Sein Metier waren besonders die Finanzen und Steuern. Bereits 1990 erhielt er bei der Kommunalwahl ein Mandat als Marktgemeinderat und wirkte im Gremium bzw. in verschiedenen Ausschüssen bis zum Ende der Gemeinderatsperiode im April 2020 mit. In vielen Vereinen engagierte er sich im Vorstand oder bei deren Rechnungslegung. Mit unermüdlichem Einsatz widmete er sich einem weiteren Hauptanliegen, der Pflege der Partnerschaft zur Gemeinde Nagyvenyim, Ungarn. Ein wesentlicher Charakterzug von ihm war die Gabe des Zuhörens. Mit seinem enormen Wissen gab er besonnenen Rat in wertschätzender respektvoller Weise. Ihm gelang es dann stets ebenso, zu organisieren und zu vernetzen, um die Anliegen, von denen er überzeugt war, zum Wohle der Bevölkerung voranzubringen. Eine große Trauergemeinschaft aus nah und fern begleitete die Angehörigen im Gottesdienst in der Pfarrkirche Altomünster sowie im Friedhof zur Beisetzung. Der Tod von Wolfgang Grimm hinterlässt eine große Lücke überall dort, wo er sein Leben lang wirken durfte. Der tiefe Dank, das herzliche Vergelt’s Gott gilt seinem Wirken, das in ehrendem Gedenken gehalten wird.
Bildquelle (c) altonews (Archivbild Klosterladenfest 2017)

 

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.