Dank für die Gestaltung, Aufbruch 2020

Die diesjährige Advents- und Weihnachtszeit geht nun über in den Jahreswechsel und den Januar 2020. Aus kirchlicher Sicht dauert die weihnachtliche Festzeit jedoch bis 2. Februar, dem Gedenktag „Maria Lichtmeß“. Dennoch ist es mittlerweile oftmals so, dass die Weihnachtsdekoration bereits in den nächsten Tagen abgebaut, verstaut oder entsorgt wird. Offenbar führte der gesellschaftliche Wandel zu einer Umkehrung zwischen der Vorbereitungs- und der eigentlichen Festzeit, wenn bereits die Adventszeit ausgiebig zum Feiern genutzt wird.

So gilt es, allen herzlich zu danken, die wiederum ehrenamtlich, beruflich oder gewerblich zum Gelingen einer schönen Advents- und Weihnachtszeit in der Marktgemeinde Altomünster beigetragen haben. Viele Gruppierungen haben besonders in der Gestaltung des Adventskalenders wiederum verschiedene Aspekte des Weihnachtsgeschehens in ihren Fensterbildern herausgearbeitet. Der Christkindlmarkt wurde erneut von den örtlichen Vereinen aus der gesamten Marktgemeinde getragen. In den beiden Kirchen wurden zahlreiche besinnliche Konzerte, Andachten und Gottesdienste zur seelischen Stärkung rege genutzt. Die Gewerbetreibenden haben mit ihrem Engagement und ihrer Fachkenntnis die weltlichen Geschenkeanliegen erfüllt und stehen auch weiterhin zur Verfügung, wenn es noch Klärungsbedarf geben sollte. Die Gaststätten haben mit ihrem Engagement viele gesellige Begegnungen kulinarisch ermöglicht. Es ist das Wesen von Aufzählungen, dass kaum alles vollständig genannt werden kann. So möge ein „herzliches Vergelt’s Gott“ Genanntes sowie Nichtgenanntes zusammenfassen, damit die Marktgemeinde Altomünster auch im Jahr 2020 ein liebens- und lebenswerter Ort bleibt. Altonews wünscht ein frohes. erfolgreiches, gesundes und friedvolles Jahr 2020. Bildquelle (c) Altonews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.